Das Konzeptfahrzeug ID. Aero von Volkswagen: Großzügiges Raumangebot im Inneren

Aerodynamisch – wie’s im Namen steht

Dynamisch, stark, inklusive purer Aerodynamik: Mit der Weltpremiere des Konzeptfahrzeuges ID. Aero in China gibt Volkswagen einen Vorgeschmack auf die erste globale vollelektrische Limousine der Marke.

Concept Car ID. Aero von Volkswagen:Das künftige Modell soll im Segmentder gehobenenMittelklasse-Limousinenangeboten werden.GB-Fotos: gb

Concept Car ID. Aero von Volkswagen: Das künftige Modell soll im Segment der gehobenen Mittelklasse- Limousinen angeboten werden. GB-Fotos: gb

Das künftige Modell soll im Segment der Limousinen der gehobenen Mittelklasse angeboten werden. Sein progressives, stilvolles und aerodynamisches Design, erklärt der Autobauer in einer Pressemitteilung, ermöglicht im Innern ein großzügiges Raumangebot. Die Serienversion für China wird voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte 2023 auf den Markt kommen. Ebenfalls für 2023 plant Volkswagen den Start der Produktion eines europäischen Serienmodells in Emden.

„Mit dem Showcar ID. Aero geben wir einen Ausblick auf das nächste Mitglied der ID.-Familie. Ein Auto mit einem emotionalen und zugleich sehr aerodynamischen Design, einer Reichweite von mehr als 600 Kilometern, einem außergewöhnlichen Platzangebot sowie Premium-Interieur“, sagt Ralf Brandstätter, Chief Executive Officer der Marke Volkswagen Pkw.

Das Konzeptfahrzeug ist fast fünf Meter lang und wurde aerodynamisch entworfen. Sein elegant abfallendes Dach im Coupé-Stil trägt dazu bei, einen Luftwiderstandsbeiwert von 0,23 zu erreichen. Der Modulare-E-Antriebs-Baukasten (MEB) von Volkswagen ermöglicht zusätzlich kurze Überhänge, einen langen Radstand und einen geräumigen Innenraum. Der ID. Aero verfügt über eine leistungsstarke Lithium-Ionen-Batterie mit einem Netto-Energiegehalt von 77 kWh.

Mit der seriennahen Studie des ID. Aero beschleunigt Volkswagen seine E-Offensive in China. Nach ID.3, ID.4 und ID.6 wird die Serienversion des ID. Aero bereits die vierte vollelektrische Modellreihe in China sein, die voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2023 erhältlich sein wird. Dort soll es zwei Varianten geben – eine je Volkswagen Joint-Venture. Mithilfe der Regionalstrategie will Volkswagen in China zum führenden Anbieter nachhaltiger Fahrzeuge werden. Schon 2030 soll mindestens jedes zweite in China verkaufte Fahrzeug ein E-Fahrzeug sein.

Volkswagen treibt weltweit auf dem „Way to zero“ die Elektrifizierungs-
Offensive voran. Die Serienversion des ID. Aero soll daher als neues Topmodell der ID. Familie künftig global – neben China auch in Europa und Nordamerika – angeboten werden.

Elegantes Design geprägt von Aerodynamik, umlaufender Lichtleiste und Metallic-Lackierung. Das Design überträgt die Formensprache der ID.-Familie erstmals auf eine Limousine im Segment der gehobenen Mittelklasse. Über die aerodynamisch gestaltete Front- und Dachpartie strömt der Fahrtwind hinweg. Das leicht eingezogene Heck mit Abrisskante beruhigt den Luftstrom. Die sportlichen 22-Zoll-Bicolor-Räder sind im Stil einer Turbine gestaltet und bündig in die Radkästen integriert. Klassische Türgriffe werden von beleuchteten Touch-Flächen ersetzt, die den Luftwiderstand nochmals reduzieren.

Im oberen Bereich der Silhouette prägen die markante Tornadolinie und die nach hinten abfallende Gestaltung des Daches das Design. Oberhalb der Tornadolinie formt sich die kraftvolle Schulterpartie des ID. Aero. Die Linienführung lässt die E-Limousine optisch flacher wirken und verleiht ihr Dynamik.

Die Front ist geprägt von für die ID.- Familie typisch gestalteten Wabenstrukturen. Sie ist im Stoßfänger horizontal zweigeteilt und stilbildend für das Design des ID. Aero. Unverwechselbar macht ihn zudem eine umlaufende, schmale Lichtleiste links und rechts vom beleuchteten VW-Logo und oberhalb der IQ.Light-LED-Matrixscheinwerfer quer über die Frontpartie bis in die Kotflügel und die Seitenpartie hinein. Die Lichtleiste wird optisch mit Unterbrechungen bis in die Heckpartie fortgeführt. Das dominante Heck hat einen auffälligen dunklen Lichtstreifen und LED-Rücklichtcluster mit Wabenstruktur, die Exklusivität ausstrahlen.

Der ID. Aero demonstriert die Flexibilität der rein elektrischen MEB-Architektur von Volkswagen, die für Fahrzeuge unterschiedlicher Formen und Größen angepasst werden kann. Vom kompakten Crossover über SUVs, einen Minibus bis hin zur geräumigen Limousine – der MEB ist segmentübergreifend einsetzbar. Mit dem ID. Aero ermöglicht der MEB so den Einstieg der ID.-Familie in das MittelklasseLimousinen-Segment.

Die Serienversion des ID. Aero für Europa wird voraussichtlich 2023 im Werk Emden vom Band laufen. Emden treibt die Transformation zum reinen E-Werk mit hohem Tempo voran: Ab dem kommenden Jahr wird auch der ID.4 im niedersächsischen Werk gefertigt. Zeitgleich verabschiedet sich der Standort von der Passat Limousine. Der Passat Variant wird dagegen weiterhin produziert. Zunächst in Emden und anschließend am VW-Standort in Bratislava.

Mit der achten Generation der Passat Limousine geht eine Ära zu Ende – sowohl für das Werk Emden als auch für den gesamten europäischen Markt. Nach über 49 Jahren – 45 davon in Emden – endet die Produktion des Modells.

Concept Car ID. Aero: Die Serienversion für Europa soll 2023 vom Band laufen.

Concept Car ID. Aero: Die Serienversion für Europa soll 2023 vom Band laufen.

Zum Artikel

Erstellt:
13. September 2022, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 04sec