Der neue ID.4 von Volkswagen: Der erste rein elektrische SUV der Marke rollt auf die Straßen

Allrounder mit viel Platz und kraftvollem Design

Der neue ID.4 ist da – mit der Vielseitigkeit eines SUV und der Nachhaltigkeit eines Elektroautos. Nur einen Tag nach der Weltpremiere hat in Deutschland der Vorverkauf des neuen Elektro-SUV von Volkswagen begonnen.

Volkswagen ID.4:Ein vielseitiger,elektrischer SUVGB-Fotos: gb




















Volkswagen ID.4:
Ein vielseitiger,
elektrischer SUV GB-Fotos: gb

Der ID.4 ist der erste rein elektrisch angetriebene SUV von Volkswagen, der lokal emissionsfrei fährt und bilanziell CO2-neutral produziert wird. Der ID.4 startet in das weltweit größte Marktsegment, die Klasse der kompakten SUVs, heißt es in einer Pressemitteilung von Volkswagen. Mit der ID.-Familie, einer neuen eigenständigen Produktreihe, ergänzt Volkswagen seit kurzem das klassische Produktportfolio der Marke. Nach dem kompakten ID.3 ist der SUV ID.4 das zweite vollelektrische Modell.

Fünf Werke auf drei Kontinenten fertigen den neuen Elektro-SUV: Im sächsischen Zwickau hat die Serienproduktion bereits begonnen. In den chinesischen Werken Anting und Foshan startet die Fertigung ebenfalls noch in diesem Jahr. Für 2022 ist der Produktionsbeginn in Chattanooga (USA) sowie in Emden, in Deutschland, geplant.

„Der ID.4 ist ein emotionaler Allrounder, der mit seinem effizienten Elektro-Antrieb, einem großzügigen Raumangebot, modernsten Assistenzsystemen und einem kraftvollen Design viele Kunden begeistern wird“, sagt Ralf Brandstätter, Vorstandsvorsitzender der Marke Volkswagen. „Dieses Modell wird als erstes E-Weltauto unsere für die Elektromobilität entwickelte MEB-Plattform global ausrollen.“

SUVs stehen bei immer mehr Kunden hoch im Kurs, betont der Autobauer aus Wolfsburg. In den USA und China bilden sie das beliebteste Fahrzeugsegment, denn sie bieten Übersicht, Sicherheit und Komfort. Auch in Europa und Deutschland steigen die Marktanteile beständig, vor allem kompakte Modelle boomen. Mit dem ID.4 bietet Volkswagen erstmals einen rein elektrischen SUV an. Es bietet den Raum, die Flexibilität und alle Vorteile, die Kunden an SUVs schätzen, betont der Hersteller.

Der ID.4 ist ein Allrounder, der sich sportlich und dabei ganz mühelos komfortabel fahren lässt. Die Batterie speichert bis zu 77 kWh Energie (netto) und erlaubt bis zu 520 Kilometer Reichweite (gemäß WLTP). Sie liegt unter der Passagierzelle, was einen tiefen Schwerpunkt garantiert. Mit der starken Traktion des Heckantriebs und seinen 21 Zentimeter Bodenfreiheit schlägt sich der E-SUV auch im leichten Gelände gut.

Das Exterieur des ID.4 hat athletische Proportionen und wirkt hochmodern, schreibt der Hersteller. Sein klares, fließendes Design ist von der Natur inspiriert und sorgt für eine sehr gute Aerodynamik mit einem cw-Wert von 0,28, heißt es vom Autohersteller. Schon in der Basis sind die Scheinwerfer fast vollständig und die Rückleuchten komplett aus Leuchtdioden aufgebaut. Noch progressiver sind die interaktiven IQ.Light-LED-Matrix-Scheinwerfer als Topversion: Sie begrüßen den Fahrer mit einem Schwenk ihrer Linsenmodule und strahlen ein „intelligent“ geregeltes Fernlicht ab. Dazu gibt es die neuartigen 3-D-LED-Rückleuchten. Ihr Schlusslicht ist besonders homogen und leuchtet in intensivem Rot. Die großen Räder bis 21 Zoll Diagonale unterstreichen seinen Charakter.

Durch den langen Radstand haben die Passagiere viel Platz und auch das Gepäck hat viel Raum. Der 4,58 Meter lange ID.4 nutzt die Architektur des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) von Volkswagen. Sie teilt die Räume für Mensch und Technik völlig neu und zugunsten der Passagiere auf.

Das Platzangebot im Innenraum liegt auf dem Niveau eines konventionellen SUV der nächstgrößeren Klasse. Die Farben und Materialien sind modern und wohnlich zugleich, betont der Hersteller. Der Gepäckraum fasst je nach Stellung der Rücksitzlehnen 543 bis 1575 Liter. Zum Ausstattungsprogramm des ID.4 gehören eine elektrische Heckklappe, eine Dachreling und eine Anhängevorrichtung.

Das Bedienkonzept des E-SUV kommt ohne physische Tasten und Schalter aus. Es stützt sich auf zwei Displays – eines davon mit bis zu zwölf Zoll Diagonale und Touch-Funktion – und auf die natürliche Sprachbedienung „Hallo ID.“. Das neuartige ID.Light – ein schmales Lichtband unter der Windschutzscheibe – unterstützt den Fahrer auf intuitive Weise. Optional gibt es ein Augmented-Reality-Head-up-Display, das einige Anzeigen mit der Realität fusioniert: Abbiegepfeile der Navigation beispielsweise werden spurgenau auf die Straße projiziert. Die Assistenzsysteme von IQ.Drive machen das Fahren noch gelassener, findet der Hersteller. Das gilt besonders für den Travel Assist. Software und Hardware des ID.4 sind in einer völlig neuen Architektur konzipiert, dadurch kann der Kunde nach dem Kauf Updates ins Auto holen.

Zusammen mit den ID.-Modellen bringt Volkswagen unter dem Begriff „We Charge“ ein Gesamtpaket für das komfortable, vernetzte und nachhaltige Laden von E-Autos auf den Markt, heißt es in der Pressemitteilung. Es bietet stets die passende Lösung – zu Hause, unterwegs und auf Langstrecken.

Im Inneren sehr geräumig: Der neue Volkswagen ID.4

Im Inneren sehr geräumig: Der neue Volkswagen ID.4

Zum Artikel

Erstellt:
10. November 2020, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 09sec