Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Der Münzschatz schlummert unter der Tür

Beim Umbau seines Stalls in Öschelbronn staunte im Jahre 1935 der Bauer nicht schlecht, als er in seinem Kuhstall – unter der Schwelle eines Tür-stocks vergraben – einen umfangreichen Münzschatz entdeckte. Der Schatz umfasste insgesamt 909 Silbermünzen. Die historisch wertvollen Fundstücke aus dem Gäuboden lagern inzwischen – wie andere Artefakte – im Württembergischen Landesmuseum in Stuttgart. Der „Gäubote“ hat sie für eine neue Serie aus dem Depot geholt.


Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an.

Falls Sie noch nicht registriert sind, finden Sie hier unsere Angebote.