Erdkabel statt Freileitungen

Öschelbronn/Bondorf: Netze BW GmbH verlegt neue Mittelspannungskabel.Sie ersetzen die dort verlaufenden Freileitungen.

Arbeiten per Kabelpflug. GB-Foto: gb

Arbeiten per Kabelpflug. GB-Foto: gb

Die Netze BW GmbH erneuert das Stromnetz zwischen Bondorf und Öschelbronn und verlegt neue Mittelspannungskabel. Sie ersetzen die dort verlaufenden Freileitungen. Mit der Modernisierung wird das Stromnetz für die Zukunft gerüstet. Das dient der Versorgungssicherheit in der Region. Die Tiefbauarbeiten starten in der letzten Juni-Woche, im Bereich der Umspannstation „Weildorf“ in Bondorf. Von dort aus werden auf einer Strecke von etwa 300 Metern zwei Mittelspannungskabelsysteme bis zur Landesstraße 1184 in die Erde gelegt. Danach teilt sich die Verlegetrasse auf. Zunächst wird ein Kabelsystem von dort in Richtung Süden zur Umspannstation „Weildorf 4“ verlegt.

Das zweite Kabelsystem führt dann im Feldweg entlang der Landesstraße Richtung Norden bis zur Umspannstation „Eitelbuß“ bei den Lindenhöfen in Öschelbronn. Gearbeitet wird, neben dem konventionellen Verfahren im offenen Graben, so weit möglich mit dem Kabelpflug. Die
L 1184 muss während der Maßnahme zweimal unterquert werden, hierfür setzen die Bauausführenden das Spülbohrverfahren ein, um die Behinderungen für den Verkehr so gering wie möglich zu halten. Landwirtschaftliche Gras- und Feldwege werden während der Bauzeit kurzzeitig gesperrt. Wenn alles planmäßig verläuft, wird die Maßnahme Ende Juli abgeschlossen sein.

Die Freileitung zwischen der Schelmengrube in Bondorf und den Lindenhöfen in Öschelbronn wird in einem separaten Projekt, in Abhängigkeit des Erntefortschritts und der naturschutzrechtlichen Auflagen, demontiert. -gb-

Zum Artikel

Erstellt:
22. Juni 2022, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.