Erstes Mobiles Impfteam des KIZ ist unterwegs

Im Landkreis Böblingen ist das erste Mobile Impfteam (MIT) des Kreisimpfzentrums in Sindelfingen (KIZ) gestartet. Vor Ort gibt es in Sindelfingen zunächst keine Termine, vielmehr verfolgt man im Landkreis Böblingen die Strategie, allen Impfstoff in die Mobilen Teams zu geben und damit die Alten- und Pflegeheime anzufahren.

Die Seniorenresidenz Glemstalblick in Leonberg war die erste Station des Mobilen Impfteams von Dr. Martina Burchert-Graeve, die von Landrat Roland Bernhard (rechts) begleitet wurde GB-Foto: gb

Die Seniorenresidenz Glemstalblick in Leonberg war die erste Station des Mobilen Impfteams von Dr. Martina Burchert-Graeve, die von Landrat Roland Bernhard (rechts) begleitet wurde GB-Foto: gb

„Wir halten an unserer Strategie fest“, so Landrat Bernhard. „Zudem geben wir 20 Prozent an die Kliniken, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Intensivstationen und in den Covid-nahen Bereichen impfen zu können.“ Der Landrat begleitete den ersten Einsatz des MIT an der Seniorenresidenz Glemstalblick in Leonberg. Die erste Impfung erhielt die 94-jährige Ursula Dämmrich, die sich sofort, als sich die Möglichkeit bot, für die Impfung angemeldet hatte. Sie habe „von der Spritze überhaupt nichts gespürt“.

Das Mobile Impfteam besteht aus fünf Mitgliedern – dem Fahrer, einem Arzt, zwei medizinischen Fachkräfte sowie einer Person für die Dokumentation. Den ersten Einsatz begleitete die Ärztliche Leiterin des Kreisimpfzentrums, Dr. Martina Burchert-Graeve. Der Einsatz des MIT erfolge unter verschärften Sicherheitsmaßnahmen. „In der Seniorenresidenz haben wir aktuell ein paar positive Fälle“, erklärt Burchert-Graeve. „Mit der Impfung soll der Ausbreitung in der Einrichtung ein Riegel vorgeschoben werden, weshalb wir das auch Riegel-Impfung nennen.“ Alle Mitarbeitenden des MIT wurden vor dem Start mit einem Schnelltest getestet.

Ebenfalls mit dem Start des Kreisimpfzentrums gingen Impfdosen für rund 90 Mitarbeiter an den Klinikverbund Südwest. Die Impfdosen werden an das Klinikum Sindelfingen geliefert, wo die impfberechtigten Mitarbeiter aller vier Kliniken im Landkreis Böblingen zentral über den betriebsärztlichen Dienst geimpft werden. Rund 20 Prozent Impfstoffs gehen an den Klinikverbund. Da an allen vier Standorten Corona-Patienten behandelt werden, gelte das Impfangebot entsprechend paritätisch für alle Häuser. „Jede Woche können etwa 90 Klinikmitarbeiter geimpft werden, die auf den Intensivstationen oder in Covid-nahen Bereichen tätig sind“, erläuterte Landrat Roland Bernhard.

Die MITs des Kreisimpfzentrums im Landkreis Böblingen sind an bis zu sieben Tagen die Woche unterwegs, je nach Verfügbarkeit an Impfstoff. Am ersten Tag wurde neben der Seniorenresidenz in Leonberg kein weiteres Heim angefahren. „Wir sind hier den ganzen Tag beschäftigt“, erklärt Burchert-Graeve. In den nächsten Tagen werden bis zu sechs weitere Einrichtungen angefahren; parallel ist auch das Mobile Team des Zentralen Impfzentrums Stuttgart weiterhin im Landkreis Böblingen unterwegs.

In der Impfstrategie des Landes neu aufgenommen ist, dass unter bestimmten Voraussetzungen auch Bewohner in Betreutem Seniorenwohnen durch die Mobilen Impfteams mitgeimpft werden können. Allerdings muss das Betreute Wohnen an das jeweilige Altenpflegeheim angeschlossen sein und sich im gleichen Gebäudekomplex befinden. Ein Mitimpfen solitärer Seniorenwohnanlagen ohne Verbindung zum Altenpflegeheim sei aktuell nicht möglich. Die Auswahlentscheidungen treffe das Land, angesichts des aktuellen Impfstoffmangels ist eine Ausweitung des Angebots seitens der MITss nicht realistisch.

600 Impfdosen pro Woche
im KIZ des Landkreises Calw

„Ich weiß um die Enttäuschung vieler Menschen, weil man in unserem Kreisimpfzentrum in Sindelfingen noch keine Termine machen kann“, sagt Bernhard. „Ich bin aber nach wie vor überzeugt, dass wir richtig handeln, wenn wir zu allererst die Menschen in den Altenpflegeheimen impfen.“ Angesichts der aktuellen Knappheit an Impfstoff war im Landkreis Böblingen entschieden worden, zunächst keine Termine vor Ort im KIZ anzubieten (der „Gäubote“ berichtete). Der Landrat betont: „Wir sind startklar und sobald es etwas vor Ort zu verimpfen gibt, werden wir das tun.“ Voraussichtlich, so Bernhard, wenn die Heime bis dahin durchgeimpft sind, werde das Mitte Februar der Fall sein.

Dagegen feierte der Landkreis Calw am Freitag den Impfstart seines KIZ, wo erste Impfdosen der Firma Biontech/Pfizer verabreicht wurden. „Nun hat die schnellstmögliche Verimpfung der Bevölkerung höchste Priorität“, sagte Landrat Helmut Riegger. „Ich hoffe sehr, dass Bund und Land bei der Lieferung des Impfstoffs nachbessern.“ Das KIZ im Landkreis Calw befindet sich im DEKRA-Hotel in Altensteig-Wart. Vorerst stehen im KIZ rund. 600 Impfdosen pro Woche zur Verfügung, von denen die Hälfte an die MITs gehe, der Rest werde vor Ort an Bürger verimpft, die nach der Corona-Impfverordnung höchste Priorität haben. -gb-

Zu Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung streamt der Landkreis Böblingen auf seinem Facebook-Profil am Dienstag, 26. Januar, um 9 Uhr einen einstündigen Online-Talk mit Landrat Bernhard und Dr. Burchert-Graeve. Fragen können vorab über das Facebook-Profil gestellt werden. Der Online-Talk wird auch nach der Livesendung noch zu sehen sein.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Januar 2021, 14:52 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 05sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.