Feuerwehr verhindert Übergreifen von Flammen

Ein Pkw-Brand erforderte in der Nacht auf Samstag einen Feuerwehr-Einsatz in Gäufelden GB-Foto (Archiv): SDMG/Dettenmeyer

Ein Pkw-Brand erforderte in der Nacht auf Samstag einen Feuerwehr-Einsatz in Gäufelden GB-Foto (Archiv): SDMG/Dettenmeyer

Gäufelden – In der Nacht auf Samstag wurde die Freiwillige Feuerwehr Gäufelden um 1.12 Uhr zum Brand eines Pkw gerufen. Beim Eintreffen der ersten Kräfte war das Fahrzeug bereits in Vollbrand. „Durch das schnelle Eintreffen und die ersten Maßnahmen konnte ein übergreifen der Flammen auf benachbarte Fahrzeuge und eine Garage verhindert werden“, teilt Steffen Bartl von der Freiwilligen Feuerwehr Gäufelden mit. Im Einsatz waren zwei Trupps unter Atemschutz, nachdem die Einsatzstelle ausgeleuchtet und der Pkw mit einer Wärmebildkamera kontrolliert wurde, konnten Nachlöscharbeiten im Motorraum des Fahrzeuges eingeleitet werden. Der Einsatz dauerte zwei Stunden, neben den 16 Kräften der Feuerwehr, die mit vier Fahrzeugen vor Ort waren, befand sich auch die Polizei mit zwei Streifenwagen und der Rettungsdienst im Einsatz. -gb-

Zum Artikel

Erstellt:
12. Dezember 2020, 09:25 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 24sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.