Große Fähigkeiten auf gleich zwei Positionen

Allzu viele Plätze gibt es im Zweitliga-Kader der SG H2Ku Herrenberg für die kommende Saison nicht mehr zu besetzen. Nachdem die Verantwortlichen bereits die weitere Zusammenarbeit mit neun Spielerinnen bekanntgegeben hatten, ist nun auch die Verlängerung mit Spielerin Nummer zehn unter Dach und Fach. Die Erstliga-erfahrene Szimonetta Toepelt-Gera wird auch in der kommenden Saison das Trikot der Herrenberger Kuties tragen.

Szimonetta Toepelt-Gera: „Ich spiele, egal wo mich der Trainer hinstellt“ GB-Foto (Archiv): Harzer/Eibner

Szimonetta Toepelt-Gera: „Ich spiele, egal wo mich der Trainer hinstellt“ GB-Foto (Archiv): Harzer/Eibner

„Das ist eine tolle Nachricht“, reagierte Mike Leibssle auf die Vertragsverlängerung mit Szimonetta Toepelt-Gera, zu der er als Trainer der SG H2Ku Herrenberg natürlich auch in gewisser Art und Weise beigetragen hatte. „Szimonetta hat sich hier bei uns ganz schnell eingefunden und sowohl menschlich als auch sportlich bereits tiefe Spuren hinterlassen. Ich freue mich riesig, dass ich ein weiteres Jahr mit ihr zusammenarbeiten darf. Zumal sie als Linkshänderin sehr wertvoll ist und schon in ihrem ersten Jahr in Herrenberg für den einen oder anderen Punkt verantwortlich war.“

Szimonetta Toepelt-Gera war vor ihrer Verpflichtung „absolute Wunschspielerin“ für Mike Leibssle. Die 1,76 Meter große Ungarin stand schon längere Zeit auf dem Zettel der SG-Verantwortlichen. „Wir wollten sie bereits ein Jahr vorher haben“, bestätigt Mike Leibssle, der mit der Linkshänderin in seiner Zeit beim TV Nellingen zu tun hatte. „Umso glücklicher waren wir, dass es vor dieser Saison dann auch geklappt hat.“ Mit der 27-Jährigen bekam der Herrenberger Coach eine Option auf der rechten Seite, die in den letzten Jahren in dieser Art nicht vorhanden war. „Szimonetta ist eine sehr intelligente Handballerin, die sowohl über Außen, als auch auf der Halbposition spielen kann.“ Und genau diese Stärken hat die Linkshänderin vor allem in den vergangenen Wochen zuhauf gezeigt. Mittlerweile ist Szimonetta Toepelt-Gera die sechstbeste Torschützin der Zweiten Bundesliga.

Sportlich gesehen hat die SG mit der in Ostfildern gemeinsam mit Ehemann Sven Toepelt lebenden Ungarin einen Volltreffer gelandet. Was Mike Leibssle fast noch mehr beeindruckt, ist die menschliche Komponente, die er mit Szimonetta Toepelt-Gera in die Mannschaft bekommen hat. „Sie ist eine Handballerin, wie man sie sich als Trainer wünscht.“ Die 27-Jährige suche nicht das Rampenlicht und sei auch etwas introvertierter, aber: „Auf Szimonetta ist immer Verlass. Und die Teamkolleginnen mögen sie sehr. Sie ist super aufgenommen worden, was aber bei uns eigentlich auch der Normalfall ist.“

Für die ehemalige Erstliga-Spielerin der HSG Blomberg-Lippe und des TV Nellingen ist das sogar der Hauptgrund, wieso sie in Herrenberg verlängert hat. „Ich fühle mich sehr wohl hier. Meine Mitspielerinnen sind unglaublich nett, und sportlich läuft es auch bei mir. Außerdem wohne ich nicht weit weg, so dass es gar keinen Grund für mich gab, schon nach einem Jahr wieder wegzugehen.“ Die ältere Schwester von Fußball-Profi Dániel Gera, der bei MTK Budapest in der ersten ungarischen Liga spielt, sieht dennoch reichlich Möglichkeiten, sich zu verbessern. „Ich bin eigentlich immer noch neu im Team, das geht alles noch besser.“

Das sei auch mit ein Grund, wieso die Mannschaft zwischenzeitlich nahe an die Abstiegszone gerutscht sei. „Die Phase des gegenseitigen Kennenlernens läuft noch, wird aber immer besser. Das hat man in den vergangenen zwei Spielen gesehen. Jetzt wollen wir ganz schnell den Klassenerhalt schaffen, denn wir sind eigentlich viel besser, als es der Tabellenstand aussagt.“

Dabei will Szimonetta Toepelt-Gera vorangehen und weiterhin Verantwortung übernehmen. Ob von Rechtsaußen oder ihrer angestammten Position aus im rechten Rückraum, ist bei der Linkshänderin im Erfolgsfall zweitrangig. „So lange ich dem Team helfen kann, spiele ich, egal, wo mich der Trainer hinstellt. Aber meine Lieblingsposition ist im rechten Rückraum.“

Als zweitbeste Torschützin der SG-Kuties hinter Lea Neubrander hat sich Szimonetta Toepelt-Gera schnell in den Vordergrund gespielt und genießt auch das Vertrauen ihrer Teamkolleginnen. Auf welcher Position sie dann auch spielt, macht Mike Leibssle vom jeweiligen Gegner abhängig. „Szimonetta trainiert auf jeden Fall beide Positionen. Ihre Fähigkeiten sind groß. Mir gefällt ihre Spielintelligenz, was sie mit ihrer Übersicht immer wieder aufs Neue beweist.“

Zum Artikel

Erstellt:
29. Februar 2020, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 52sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.