Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Holzstapel und Schuppen in Flammen

Ein Holzstapel und ein Schuppen, rund 400 Meter voneinander entfernt, gingen in Rohrau am Mittwoch kurz vor Mitternacht in Flammen auf. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Der Schuppen wurde völligzerstört, dasbenachbarteGebäude blieb weitgehendunversehrtGB-Fotos:Feuerwehr

Der Schuppen wurde völlig
zerstört, das
benachbarte
Gebäude blieb weitgehend
unversehrt
GB-Fotos:
Feuerwehr

Mehrere Anwohner kontaktierten am Mittwochabend gegen 23.50 Uhr die integrierte Leitstelle in Böblingen, weil zeitgleich zwei Brände in der Nähe des Rohrauer Sportgeländes zu beobachten waren. Die Polizei geht davon aus, dass derselbe Täter sowohl den Holzstapel als auch den Schuppen in Brand gesetzt hat – wie, steht noch nicht fest. Gebrannt hat zum einen ein Holzstapel, der sich an einem Feldweg parallel zur Krebsbachstraße befindet. Rund 400 Meter von diesem Tatort entfernt geriet zum anderen ein ehemaliger Schafstall in Brand und wurde dabei völlig zerstört. Laut Polizeiangaben waren darin rund 80 Heuballen und diverse Arbeitsutensilien gelagert. Der Holzstapel und der Schuppen gehören zwei unterschiedlichen Eigentümern.

Die Feuerwehr-Abteilungen Rohrau und Gärtringen rückten mit vier Fahrzeugen und 40 Einsatzkräften aus und löschten die beiden Brände. Menschen oder Tiere wurden nicht verletzt; in dem Unterstand hielten sich keine Schafe auf. Die Feuerwehr verhinderte zudem, dass sich der Brand auf einen benachbarten Schuppen mit Bienenvölkern ausbreitet. „Der Kunststoff der Dachrinne hat schon geschmort. Zehn Minuten später hätte auch dieser zweite Schuppen gebrannt“, sagte der Gärtringer Feuerwehr-Kommandant Markus Priesching. Die Feuerwehr beendete ihren Einsatz gegen 3.20 Uhr und kontrollierte gegen 6.30 Uhr nochmals, ob der Brand nochmals aufzulodern drohte – was aber nicht der Fall war.

Im Einsatz war nachts auch ein Hubschrauber der Polizei, um zu erkunden, ob weitere Gerätschaften brennen und ob der Täter aufzuspüren ist – das Ergebnis war in beiden Fällen negativ. Die Polizei schätzte den Schaden am ehemaligen Schafstall auf etwa 10000 Euro. Die Ermittlungen zu diesen zwei Bränden hat die in Böblingen ansässige Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen. Personen, die zur fraglichen Tatzeit verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0 70 31) 13-00 zu melden.

Auch Rohraus Ortsvorsteher Torsten Widmann war in der Nacht vor Ort. „Es hat massiv gebrannt und geraucht. Was mich besonders ärgert und betroffen macht, ist der Umstand, dass die Brandstellen nahe am Schönbuch waren – wenn ein starker Wind geweht hätte, hätte sich das Feuer ausbreiten können“, sagte Widmann, der auch ein großes Lob an die Feuerwehr parat hatte.

Holzstapel und Schuppen in Flammen

Zum Artikel

Erstellt:
28. Juni 2019, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 07sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.