Landrat schränkt private Treffen ein

Mit einer gestern erlassenen Allgemeinverfügung schränkt das Böblinger Landratsamt private Feiern und Veranstaltungen ein. Hintergrund sind die steigenden Corona-Infektionszahlen.

Das Testzentrum in der Horber Straße in Herrenberg dehnt seine Öffnungszeiten aus GB-Foto (Archiv): gb

Das Testzentrum in der Horber Straße in Herrenberg dehnt seine Öffnungszeiten aus GB-Foto (Archiv): gb

Gestern lag die Inzidenz im Landkreis Böblingen bei 37,79. Dieser Wert meint die Zahl der Neuinfektionen der vergangenen sieben Tage, bezogen auf 100000 Einwohner. Damit ist die erste kritische Marke von 35 überschritten. Nach der Allgemeinverfügung, die bereits in Kraft gesetzt ist, sind in öffentlichen Räumen nur noch bis 50 Personen zulässig, in privaten Räumen bis 25 Personen.

Die Auslegung, was eine private Veranstaltung ist, ist nach Angaben der Kreisbehörde klar geregelt. Demnach sind die Teilnehmer bekannt und die Anzahl begrenzt, sie haben zueinander oder zur veranstaltenden Person eine innerliche Verbundenheit und es besteht eine gemeinsame private Sphäre – so der Begründungstext zur Verfügung. Gemeint sind also beispielsweise Geburtstagsfeiern, Hochzeiten, Taufen oder auch Beerdigungen.

Dem gegenüber stehen Firmenfeiern, Vereinstreffen oder Wohnungseigentümerversammlungen. Letztere sind keine privaten Veranstaltungen und sind entsprechend auch nicht von der Verfügung betroffen. Hier gelten nach wie vor die Regeln der Corona-Verordnung des Landes, in der Fassung vom 12. Oktober 2020.

16 Covid-19-Patienten
momentan im Krankenhaus

„Das sind unsere aktuellen Maßnahmen, sollten wir den nächsten Wert bei 50 reißen, werden weitere folgen“, kündigt Landrat Roland Bernhard an. Wie schon in früheren Presseveröffentlichungen erwähnt, sollen die Obergrenzen für private Feiern und Veranstaltungen dann auf 25 beziehungsweise zehn Personen begrenzt werden. Zudem soll dann auch eine Maskenpflicht im öffentlichen Raum, insbesondere wo der Mindestabstand von 1,50 Metern nicht eingehalten werden kann, kommen. „Wir bereiten diese weitergehenden Einschränkungen vor, wenn wir auch hoffen, dass wir sie vielleicht nicht brauchen“, so Bernhard.

Die Zahl der Neuinfektionen ist – Stand gestern, Dienstag – um 25 auf 392 gestiegen und ist damit auf dem Niveau von Anfang Mai dieses Jahres. In den vier Kliniken des Klinikverbunds Südwest im Landkreis Böblingen werden aktuell 16 Patienten stationär behandelt, davon sechs intensiv, wovon wiederum vier Menschen beatmet werden.

Angesichts der aktuellen Entwicklung werden am Testzentrum in Herrenberg die Öffnungszeiten ab 19. Oktober nochmals ausgeweitet. Es ist dann von Montag bis Donnerstag 18 bis 20 Uhr, am Sonntag von 10 bis 12 geöffnet. Die Testkapazitäten in den beiden Testzentren in Sindelfingen und Herrenberg reichen laut Aussage des Landratsamts aktuell aus, um die von der Hotline vergebenen Termine zu bewältigen. Im Durchschnitt gibt es täglich rund 250 Testungen. -gb-

Zum Artikel

Erstellt:
14. Oktober 2020, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 10sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.