LGI Logistics Group International GmbH

Neueste Fahrzeuggeneration im Einsatz

Der Fuhrpark bei LGI wird ständig erneuert GB-Foto: gb

Der Fuhrpark bei LGI wird ständig erneuert GB-Foto: gb

Die LGI Logistics Group International GmbH betreibt aktuell in Europa eine eigene Flotte von 300 ziehenden Einheiten mit 430 Aufliegern beziehungsweise Anhängern. Diese wird größtenteils für Transportaufgaben im Rahmen von kontraktlogistischen Gesamtkonzepten eingesetzt. Die Nutzfahrzeugflotte wird dabei fortlaufend erneuert.

Im Rahmen der laufenden Erneuerung von Einheiten wurden kürzlich 48 Zugmaschinen sowie 35 Auflieger erworben. Das Investitionsvolumen liegt bei circa sechs Millionen Euro. Bei den Zugmaschinen handelt es sich um Mercedes-Benz Actros Lowliner der neuesten Generation, welche neben modernster Technik mit umfassenden Sicherheitsfeatures, wie zum Beispiel Abbiegeassistent, Verkehrszeichenerkennung sowie Active Brake Assist, ausgestattet sind. „Der LGI sind die Verkehrssicherheit und Zufriedenheit des Fahrpersonals wichtig. Also haben wir für die Ausstattung der Fahrzeuge gerne Mehrkosten investiert. Das zahlt sich durch eine höhere Sicherheit und Zufriedenheit des Fahrpersonals aus“ sagt Jens Lietzmann, Leiter Fleetmanagement bei der LGI.

Um einen positiven Umwelteffekt zu erzielen, ist seit Anfang des Jahres im deutschlandweiten Fernverkehr zusätzlich eine Iveco LNG Zugmaschine im Einsatz. Da die bisherigen Erfahrungen durchweg positiv ausgefallen sind, sollen kurzfristig weitere Zugmaschinen mit dieser alternativen Antriebstechnik eingesetzt werden.

Bei den Aufliegern wurden Megaliner der Fahrzeugwerke Bernard Krone mit einer nutzbaren Innenhöhe von drei Metern angeschafft. Hier setzt die LGI inzwischen konsequent auf die Variante mit einer Halshöhe von nur 50 Millimetern, welche in der Zugkombination
die gesetzlichen Höhenvorgaben konsequent erfüllt. Zvonko Rezo, Cluster Manager Gebietsspedition bei LGI meint: „Dies bedeutet zwar höhere Anschaffungskosten, gibt aber dem Fahrpersonal, der LGI als Fahrzeughalterin und auch den Kunden die Sicherheit, die Höhenvorgaben der StVZO einzuhalten.“

Alle Auflieger sind mit der neuesten Telematiktechnik von Wabco ausgestattet. Neben der obligatorischen Fahrzeugortung werden hier zum Beispiel auch Daten über den Fülldruck der Reifen an das zentrale Telematikportal geliefert, so dass bei Abweichungen direkt gehandelt werden kann. Somit werden erhöhter und frühzeitiger Reifenverschleiß sowie ein durch einen falschen Fülldruck resultierender höherer Kraftstoffverbrauch erheblich reduziert.

1995 aus HP entstanden, hat LGI mit Sitz in Herrenberg mehr als 5 000 Beschäftigte an mehr als 45 Standorten in Europa, USA und Russland. Das Unternehmen gehört zu den führenden Kontraktlogistikern in Europa. LGI ist Teil der schwedischen Elanders Group, einem globalen Anbieter für Supply Chain Management und Print & Packaging.-gb-

Zum Artikel

Erstellt:
13. Januar 2021, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.