Kreissparkasse Böblingen

Nicht nur Fördermittel als Hilfe in Corona-Zeit

Um die wirtschaftlichen Einbußen in Corona-Zeiten zu überbrücken beziehungsweise abzumildern, unterstützt die Kreissparkasse Böblingen ihre Kunden. Sie ist eigenen Angaben nach erster Ansprechpartner bei der Beantragung der Corona-Förderprogramme von KfW und L-Bank, mit denen die Unternehmen mit Liquidität versorgt werden.

Im ersten Tertial wurden bereits mehr als 60 Anträge für Fördermittel mit einem Volumen von rund 15 Millionen Euro gestellt. Zudem haben knapp 300 Kunden von der Möglichkeit der Tilgungs- beziehungsweise Ratenaussetzung bei ihren Krediten Gebrauch gemacht, etwas mehr als die Hälfte davon entfiel auf gewerbliche Kunden.

„Wir sehen es als regionales Kreditinstitut als unsere zentrale Aufgabe an, unseren Kunden gerade in diesen schwierigen Zeiten zur Seite zu stehen“, sagte Dr. Detlef Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Böblingen.

Für ein einfacheres und hygienischeres Bezahlen im Einzelhandel wurden die Betragsgrenzen für kontaktlose Zahlungen ohne Verwendung einer PIN angehoben. Die lokalen Händler werden sukzessive umgestellt, damit Kunden erst ab 50 Euro – und nicht wie bisher 25 Euro – die PIN-Eingabe brauchen. Die dafür benötigte Bezahltechnologie stellt die Kreissparkasse Böblingen den Händlern zur Verfügung. Unabhängig von der Limiterhöhung gilt jedoch weiterhin die gesetzlich festgelegte maximale Anzahl an Zahlungen – spätestens nach einem Gesamtwert von 150 Euro oder fünf Transaktionen. Dann muss aus Sicherheitsgründen die Karte in ein Terminal gesteckt und die PIN eingegeben werden. Danach ist wieder ein Bezahlen ohne PIN möglich. Unabhängig davon kann mit dem Smartphone die Zahlung durch Eingabe des Gerätekennworts, des Fingerabdrucks oder Nutzung der Gesichtserkennung freigegeben werden.

Hilfestellung für Unternehmen leistet die Kreissparkasse Böblingen auch bei der Vermittlung von Gutscheinen. Auf der Online-Gutschein-Plattform „gemeinsamdadurch“ können Unternehmen sich registrieren und Gutscheine in Höhe von zehn Euro, 25 Euro, 50 Euro oder 100 Euro anbieten. Verbraucher können diese Gutscheine hierüber erwerben und den Unternehmen damit helfen, diese schwierige Phase zu überbrücken. Zu einem späteren Zeitpunkt können die Gutscheine dann eingelöst werden. „Wir merken, dass viele Menschen einen Beitrag für den Erhalt der Vielfalt unserer Geschäfte leisten wollen, die unsere Region so lebenswert machen“, sagte Dr. Detlef Schmidt.

Die Plattform ist erreichbar unter: https://helfen.gemeinsamdadurch.
com-gb-

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juni 2020, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 05sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.