Orgelsommer mit Doppelkonzerten

Die Sommerorgelkonzerte in der Herrenberger Stiftskirche finden auch im Jahr 2020 statt, wegen Corona allerdings in modifizierter Form. Es wird an den sechs Sonntagabenden vom 2. August bis zum 6. September jeweils zwei identische 35-Minuten-Konzerte geben, das erste um 19 Uhr, das zweite um 20.15 Uhr. Pro Konzert gibt es eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen, eine Reservierung im Voraus ist erforderlich.

Beim Herrenberger Orgelsommer konzertieren unter anderem Ursula Herrmann-Lom und Hans Schulte GB-Fotos: gb

Beim Herrenberger Orgelsommer konzertieren unter anderem Ursula Herrmann-Lom und Hans Schulte GB-Fotos: gb

Das erste Konzert am 2. August bestreiten Johannes Fiedler, Orgel und Cembalo, Friedemann Kienzle, Violine, und Holger Best, Violoncello. Auf dem Programm stehen Werke von J. S. Bach und J. Ph. Rameau. Johannes Fiedler ist Bezirkskantor in Bad Dürkheim in der Pfalz und ist den Herrenbergern durch sein Praktikumsjahr gut bekannt. Als ausgewiesener Experte für Alte Musik stellt er das große Es-Dur-Präludium von J. S. Bach Werken J. Ph. Rameaus gegenüber. Friedemann Kienzle und Holger Best sitzen an ersten Positionen des Collegium musicum der Stiftskirche und müssen viele Konzertausfälle in diesem Jahr „verarbeiten“.

Das zweite Konzert am 9. August ist mit Ulrich Feige, Orgel, und Martin Boscheinen, Oboe. Werke von J. S. und C. Ph. E. Bach, F. Mendelssohn Bartholdy stehen auf dem Programm. Hausorganist Ulrich Feige hat den Solooboisten des Orchesters der Stiftskirche eingeladen, mit ihm den zweiten Abend zu gestalten. Er selbst spielt die beiden Werke von Bach und Mendelssohn, die ihn sein Organistenleben begleitet haben und die er vor 37 Jahren beim Bewerbungsvorspiel in Herrenberg im Programm hatte.

Im dritten Konzert am 16. August ist Prof. Stefan Johannes Bleicher an der Orgel zu hören. Er spielt Werke von J. S. Bach und L. Vierne. Stefan Johannes Bleicher ist Professor für Orgel und Leiter der Kirchenmusikabteilung an der Musikhochschule in Trossingen. Der große französische Orgelsinfoniker Louis Vierne wurde vor 150 Jahren geboren, entsprechend tauchen seine Werke in den Orgelprogrammen dieses Jahres immer wieder auf.

Mozart-Motette erstmals
in neuer Fassung zu hören

Im vierten Konzert am 23. August treten Ulrich und Laetitia Feige, Orgel und Sopran, und Miriam Klüglich, Violine, auf. Auf dem Programm: Werke von J. S. Bach und W. A. Mozart. Laetitia Feige studiert Gesang an der Musikhochschule Stuttgart, an der auch die in Herrenberg lebende Geigerin Miriam Klüglich ihre künstlerischen Wurzeln hatte. In einer Bearbeitung für Violine, Sopran und Orgel erklingt Mozarts Motette „Exsultate, jubilate“ in dieser Fassung zum ersten Mal vollständig in der Herrenberger Stiftskirche, flankiert von Orgelwerken Bachs. Das fünfte Konzert am 30. August bestreitet Hanna Schulte, Orgel. Sie bringt Werke von J. S. Bach und L. Boëllmann zu Gehör. Die Herrenbergerin Hanna Schulte ist 17 Jahre alt und bereits preisgekrönte Pianistin aus der Klasse des Stuttgarter Klavierpädagogen Romuald Noll. Als Organistin lernt sie seit einiger Zeit bei Ulrich Feige und spielt Toccata und Fuge d-Moll von J. S. Bach, sowie die Suite Gothique von Leon Boëllmann.

Das sechste Konzert am 6. September gestaltet Ursula Herrmann-Lom, Orgel, mit Werken von F. Hensel, G. Tailleferre und A. Guilmant. Konzertorganistin Ursula Herrmann-Lom aus Stuttgart ist dem Herrenberger Publikum vertraut. Fanny Hensel und Germaine Tailleferre sind Komponistinnen, von Alexandre Guilmant erklingen Sätze aus Orgelsonaten. In der Stiftskirche und in der Buchhandlung Schäufele in der Bronngasse liegen abgezählte kostenlose Eintrittskarten für jeweils einen Einzel- oder einen Doppelplatz (zwei Personen aus einem Haushalt sind zulässig) aus.

Es gibt separate Karten für Konzert A und B am jeweiligen Tag, nur in Verbindung mit einer dieser Eintrittskarten ist der Einlass möglich. Interessierte Konzertbesucher sollten Eintrittskarten nur dann mitnehmen, wenn sie verbindlich vorhaben, das betreffende Konzert zu besuchen, damit dieser begehrte Platz während des Konzerts nicht leer bleibt, heißt es seitens des Veranstalters.-gb-

Weitere Informationen im Internet unter www.kirchenmusik-herrenberg.de

Orgelsommer mit Doppelkonzerten
Orgelsommer mit Doppelkonzerten

Zum Artikel

Erstellt:
23. Juli 2020, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 43sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.