Qualitätssiegel für Diakoniestation

Gärtringen – Der Diakoniestation Gärtringen erhielt erneut das „Qualitätssiegel für ambulante Dienste“.

Das unabhängige Institut für Qualitätskennzeichnung von sozialen Dienstleistungen (IQD) mit Sitz in Filderstadt wurde beauftragt, die beratenden Audits, die Kunden- und Angehörigenbefragung und die Mitarbeitendenbefragung durchzuführen, wie das Samariterstift mitteilte. „Unseren Qualitätsanforderungen liegen insbesondere die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden des ambulanten Dienstes zugrunde, die auch Grundlage für die kontinuierliche Weiterentwicklung der Qualitätskriterien sind“, sagte IQD-Geschäftsführer Gregor Vogelmann.

Die Ergebnisse der Kunden-/Angehörigenbefragung mit insgesamt 123 Teilnehmern könnten sich sehen lassen, wie es in der Pressemitteilung heißt. Vogelmann verdeutlichte, dass sich 100 Prozent der Befragungsteilnehmer durch den ambulanten Dienst unterstützt fühlen, und knapp 96 Prozent gaben an, dass sie gute Dienstleistungen erhalten. Auch sind 99 Prozent insgesamt gesehen mit der Diakoniestation zufrieden. „Mir gefällt es gut, dass die Mitarbeiter sehr freundlich sind und man sich auf sie verlassen kann“, heißt es in einer Rückmeldung.

Auch die Befragungsergebnisse der Mitarbeiter zeige eine hohe Zufriedenheit. So bejahen mehr als 97 Prozent, dass sie mit ihrer Arbeit gut zurechtkämen, sich bei Problemen ausreichend unterstützt fühlten und ihnen insgesamt ihre Tätigkeit gut gefalle. „Das sind klasse Ergebnisse. Darauf können Sie stolz sein“, verkündete Gregor Vogelmann in der Schlussbesprechung gegenüber Samariterstift-Leiter Matthias Kircher und Pflegedienstleiter Daniel-Orlando Miggiano mit seinem Leitungsteam. -gb-

Zum Artikel

Erstellt:
16. Dezember 2020, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.