Rettung aus großer Höhe

Die Hocketse der Jettinger Feuerwehr rund um das Gerätehaus am letzten Ferien-Wochenende hat bereits Tradition. Wieder bot die Wehr dabei eine gelungene Mischung aus rockigen Klängen sowie traditioneller Blasmusik – und servierte dazu schwäbische Spezialitäten rund um das Gerätehaus.

Uwe Priestersbach

Eine Höhenrettung wurde bei der Jettinger Feuerwehr-Hocketse demonstriert GB-Foto: Priestersbach

Eine Höhenrettung wurde bei der Jettinger Feuerwehr-Hocketse demonstriert GB-Foto: Priestersbach

Seit einigen Jahren gehören rockige Klänge am Samstagabend zum festen Programmbestandteil der Jettinger Feuerwehr. In diesem Jahr trat die Coverrock-Formation „Crush“ – die in Jettingen ihren Probenraum hat, in der sehr gut besuchten Fahrzeughalle auf und damit jetzt quasi ein Heimspiel absolvierte. Die fünfköpfige Band hat sich auf das „eher härtere Genre“ spezialisiert, wie es Kommandant Steffen Ruß formulierte. Besonders im zweiten Teil des Livekonzerts wurde auch getanzt und immer wieder die Luftgitarre ausgepackt, wobei Steffen Ruß von einer „coolen Veranstaltung“ sprach. Doch sei das eben auch die Art von Musik, die der Feuerwehr gefällt.

Viele Besucher
trotz Dauerregens

Dass der Termin am letzten Ferienwochenende gut gewählt ist, machte vor allem gestern die gute Resonanz deutlich. „Die meisten Familien sind wieder zurück aus dem Urlaub“, war der Eindruck des Kommandanten. Denn trotz Dauerregens war die Feuerwehr-Hocketse sehr gut besucht, wobei die Feuerwehr angesichts des durchwachsenen Wetters nicht nur die Fahrzeughalle bestuhlt hatte, sondern ebenfalls den Mehrzweckraum und die Lagergarage. „Es ist toll, dass die Leute der Feuerwehr immer wieder die Treue halten“, staunte Steffen Ruß nicht schlecht, als bereits am frühen Nachmittag alle Schnitzel ausverkauft waren – ebenso die neu kreierten Schnitzel-Burger.

Die musikalische Umrahmung der Feuerwehr-Hocketse wurde in bewährter Weise vom Musikverein Unterjettingen sowie dem Jettinger Spielmanns- und Fanfarenzug übernommen, der in gewisser Weise ja eine Besonderheit ist. Denn damit ist die Feuerwehr Jettingen eine von drei Wehren im Kreis Böblingen, die noch über einen eigenen Spielmannszug verfügt. Für ein optisches Bonbon sorgte zudem die Höhenrettungsgruppe der Sindelfinger Werkfeuerwehr von Daimler mit ihrer Vorführung in schwindelnder Höhe. Daneben hatte die Feuerwehr noch die obligatorischen Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto und eine Spielstraße auf dem Programm.

Zum Artikel

Erstellt:
10. September 2019, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 54sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.