Runderneuerung beim VfL Herrenberg

Das Trainerteam ist komplett beim VfL Herrenberg: Giuseppe Perrino wird Co-Trainer der ersten Mannschaft, er unterstützt Coach Felix Piskai bei der Arbeit mit dem Bezirksligisten. André Wichert und Jan Schönfeld übernehmen die zweite Mannschaft, die für die kommende Runde in der Kreisliga B wieder gemeldet wird.

Thomas Oberdorfer

Giuseppe Perrino wird Co-Trainer des ersten Teams GB-Foto: Markus Riel

Giuseppe Perrino wird Co-Trainer des ersten Teams GB-Foto: Markus Riel

Der VfL Herrenberg hat in den vergangenen Tagen und Wochen intensiv an den Planungen für die kommende Runde gearbeitet. Dabei ist eine Runderneuerung herausgekommen. Zehn neue Spieler gilt es, in der kommenden Saison zu integrieren, zudem wird die zweite Mannschaft, die Herrenberger sprechen von der U23, wieder neu aufgestellt. „Das war ein klares Ziel von mir“, sagt Giuseppe Costanza, Sportlicher Leiter des VfL. Dieses Ziel hat er erreicht, zumal er nun in André Wichert und Jan Schönfeld ein Trainergespann für diese Aufgabe gewinnen konnte. Beide haben in der inzwischen abgebrochenen Saison die U18 des VfL Nagold trainiert. Und sie sind Felix Piskai bestens bekannt, dem künftigen Trainer des Herrenberger Bezirksliga-Teams. Er folgt auf Benjamin Maier, der dem Fußball den Rücken kehrte. Piskai war zuletzt Coach der U19 in Nagold. „Felix, André und Jan kennen sich und haben großes Vertrauen zueinander“, sagt Costanza, „André und Jan sind außerdem in der hiesigen Region bestens vernetzt. Das war mir wichtig, die Gespräch mit beiden waren sehr gut.“

Giuseppe Costanza erwartet von seinem neuen Gespann für die zweite Mannschaft, dass es aus den zahlreichen jungen Spieler, die aus der eigenen Jugend zu den Aktiven stoßen, ein funktionierendes Team bildet, dass es den Nachwuchs fordert und fördert und somit an die Bezirksliga heranführt. Costanza: „Wir wollen erfolgreichen Fußball spielen und peilen grundsätzlich die Höherklassigkeit an. Wir wollen so erfolgreich sein wie möglich. Ich setze dabei aber niemanden unter Druck. Mittelfristig soll der Aufstieg das Ziel sein. Ich weiß aber, dass viele Spieler erst einmal ihre Erfahrungen sammeln müssen bei den Aktiven. Ich erwarte, dass sie Gas geben und sich für die erste Mannschaft empfehlen.“

Giuseppe Perrino ist der neue Co-Trainer der ersten Mannschaft. Piskai und der 41-Jährige kennen sich aus ihrer gemeinsamen Zeit beim GSV Maichingen, ihr damaliger Trainer war Wolfgang Lamitschka. Der Kontakt blieb zwischen Perrino und Piskai, wenn auch lose. Im Rahmen eines Fußballcamps trafen sie sich wieder. Piskai erfuhr, dass Perrino, der seit 2017 in der Jugend des FC Rottenburg tätig war, dort aufhörte und fragte an, ob er sich eine Zusammenarbeit mit ihm beim VfL vorstellen könne. „Ich war nach wenigen Gesprächen sofort begeistert“, sagt Perrino, der in seiner Jugend einige Jahre beim VfB Stuttgart spielte, der ein Jahr im Kader des italienischen Teams US Lecce stand, das in der ersten italienischen Liga spielte. „Zu einem Liga-Einsatz kam ich leider nicht“, sagt Perrino, der im Besitz der Trainer-B-Lizenz ist und der die A-Lizenz in Angriff nehmen will. Costanza: „Für uns ist es eine tolle Sache, dass Giuseppe Perrino zu uns stößt. Er war im Profibereich tätig, er weiß, worum es im Fußball geht.“ Zwei weitere Trainer runden das komplette Team ab: Andreas Ott ist für die Torhüter der aktiven Teams sowie der A- und B-Jugend zuständig, Tim Rühle kümmert sich bei den Aktiven nach wie vor um deren Athletik. „Unsere Planungen sind noch nicht ganz abgeschlossen, wir sind immer noch auf der Suche nach einem Stürmer“, sagt Costanza.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2021, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 37sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.