Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Schrecksekunde für die SG-Männer

Schrecksekunde für die SG-Männer

Dominic Rose (SG H2Ku Herrenberg) droht ein erneuter Verletzungsrückschlag Foto (Archiv): TBaur/Eibner

Handball – Das erste Pflichtspiel in der neuen Runde hat das Oberliga-Team der SG H2Ku Herrenberg am heutigen Samstagabend gewonnen. Mit 29:19 landete die Sieben von Neu-Trainer Fabian Gerstlauer einen klaren Sieg im HVW-Pokal beim Württembergligisten SG Fridingen/Mühlheim. Dabei mussten die Herrenberger allerdings eine Schrecksekunde wegstecken. Denn nach gerade mal sieben gespielten Minuten zog sich Dominic Rose bei einem Sprungwurf ohne Fremdeinwirkung im rechten Bein eine Verletzung zu. Eine erste Diagnose steht noch aus, aber allen Beteiligten war der Frust anzumerken, hat doch der SG-Spielmacher schon zwei Kreuzbandrisse in seiner jungen Karriere hinnehmen müssen, den letzten erst im Dezember vergangenen Jahres. Es dauerte ein paar Minuten, bis das SG-Team den Verletzungsrückschlag weggesteckt hatte. Bis zur Halbzeitpause stand aber eine sichere 11:6-Führung zu Buche. Im zweiten Durchgang agierte die 6:0-Abwehr nicht mehr ganz so sicher, dennoch reichte es am Ende gegen harmlose Fridinger zu einem deutlichen 29:19-Sieg. Die meisten SG-Tore warfen Marvin Seeger (6/3), Neuzugang Maximilian Bröhl (4) und Youngster Niko Schnitzler (4). Einen ausführlichen Bericht zum Pokalspiel gibt es in der Printausgabe am Montag.

Zum Artikel

Erstellt:
31. August 2019, 21:15 Uhr
Aktualisiert:
31. August 2019, 21:15 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.