Spender gesucht

Ammerbuch: Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) startet Aufruf für Rückfallpatienten.

„Papa Klaus“, seine Frau und sein Sohn. GB-Foto: DKMS

„Papa Klaus“, seine Frau und sein Sohn. GB-Foto: DKMS

Der 50-jährige Klaus aus Ammerbuch hat erneut Blutkrebs, wie die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) aus Tübingen mitteilt. Diesmal benötigt er demnach eine Stammzellspende einer fremden Person. Um zu helfen, setzen seine Familie und Freunde alle Hebel in Bewegung. Gemeinsam mit der DKMS organisieren sie deshalb eine Online-Registrierungsaktion. Wer helfen möchte, gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann sich über www.dkms.de/papaklaus ein Registrierungsset nach Hause bestellen – und so vielleicht Leben retten.

Klaus hat nach Auskunft der DKMS zusammen mit seiner Ehefrau Katrin, dem neunjährigen Sohn Simon und Kater Simba eine glückliche kleine Familie. Beim gemeinsamen Urlaub auf Kreta im September 2020 fühlte er sich schlecht und war sehr schwach. Er konnte kaum noch gehen. Zurück zu Hause ging er zum Arzt und erhielt die Schockdiagnose Blutkrebs. Lange Krankenhausaufenthalte und Chemotherapien folgten. „Die super Nachricht war, dass seine Schwester ihm Stammzellen spenden konnte“, erinnert sich seine Frau Katrin. Eine ganze Zeit lang ging es Klaus danach gut.

„Genetischer Zwilling“
könnte die Rettung bringen

Doch jetzt ist die Krankheit mit voller Wucht zurück und stellt das Leben der Familie völlig auf den Kopf. Nur eine Stammzellspende einer fremden Person mit nahezu gleichen Gewebemerkmalen – irgendwo auf der Welt – kann Klaus jetzt noch die Chance auf ein neues Leben geben. Um die Suche nach einem solchen „genetischen Zwilling“ zu unterstützen, haben Familie und Freunde gemeinsam mit der DKMS innerhalb weniger Tage eine Online-Registrierungsaktion ins Leben gerufen.

Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann Klaus und anderen Patienten helfen und sich mit wenigen Klicks über www.dkms.de/papaklaus die Registrierungsunterlagen nach Hause bestellen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Mithilfe von drei medizinischen Wattestäbchen und einer genauen Anleitung sowie einer Einverständniserklärung kann jeder nach Erhalt des Sets selbst einen Wangenschleimhautabstrich vornehmen und anschließend per Post zurücksenden, damit die Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Personen, die sich bereits in der Vergangenheit registrieren ließen, müssen nicht erneut teilnehmen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Auch Geldspenden helfen Leben retten, da der DKMS für die Neuaufnahme jeder Spenderin oder jedes Spenders Kosten in Höhe von 40 Euro entstehen. DKMS-Spendenkonto IBAN: DE37 7004 0060 8987 0003 92, Verwendungszweck: KLY001, Klaus. -gb-

Spender gesucht

Zum Artikel

Erstellt:
6. Oktober 2022, 15:17 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 11sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.