Stromnetz wird in Ortsmitte erneuert

Mötzingen – Die Netze BW GmbH investiert knapp 100000 Euro und beginnt in der Woche nach Ostern mit Arbeiten zur Erneuerung des Stromnetzes in der Ortsmitte von Mötzingen.

Bei dieser Maßnahme werden in die Jahre gekommene Mittelspannungskabel ausgetauscht, neue Niederspannungskabel in die Erde gelegt und die Gebäude an der Verlegetrasse an die Versorgung über Erdkabel angeschlossen. Nachdem dann alle Hausanschlüsse umgestellt sind, können auch die entsprechenden Freileitungen, die zurzeit noch über Dachständer verlaufen, abgebaut werden. Damit wird das örtliche Stromnetz für die Zukunft gerüstet. Das dient der Versorgungssicherheit vor Ort.

Der Tiefbau erfolgt in offener Bauweise. Es wird in mehreren Abschnitten gearbeitet. Zunächst werden von der Umspannstation beim Gelände Im Tiefen Gässle 32 in nördlicher Richtung bis zur Einmündung Im Tiefen Gässle neue Mittel- und Niederspannungskabel sowie auch gleich ein Mikrorohrverbund verlegt. Dieses Teilstück muss während der Bauphase komplett gesperrt werden. Anschließend geht die Baumaßnahme weiterer mit der Verlegung neuer Mittelspannungskabel und eines Mikrorohrverbunds von der Kreuzung Vollmaringer Straße/Baisinger Straße über Im Tiefen Gässle bis zur Einmündung Schulstraße. Nach Pfingsten wird dann im letzten Schritt das neue Betreuungszentrums in der Schulstraße über zwei Niederspannungskabel von der Kreuzung Im Tiefen Gässle aus in das Stromnetz eingebunden. Die Bauarbeiten werden planmäßigem Verlauf Ende Juni abgeschlossen sein, wie die Netze BW mitteilt. -gb-

Zum Artikel

Erstellt:
6. April 2020, 11:36 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.