Tübingen wird in der Nacht zu Samstag zu gefährlichem Pflaster

Tübingen wird in der Nacht zu Samstag zu gefährlichem Pflaster

Tübingen - In der Nacht auf Samstag ist es in Tübingen zu mehreren Körperverletzungsdelikten gekommen. Gegen 3.30 Uhr wurde ein 21-Jähriger vor einer Diskothek in der Friedrichstraße von einer bislang unbekannten männlichen Person ins Gesicht geschlagen. Der Unbekannte flüchtete zu Fuß in Richtung Neckarbrücke. Gegen 3.40 Uhr wurde ein 22-Jähriger in der Haaggasse vor einer Gaststätte von einem Unbekannten ebenfalls ins Gesicht geschlagen. Der Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Zur Personenbeschreibung konnte der Geschädigte nur sagen, dass der Täter zwischen 20 und 30 Jahre alt war, einen braunen Vollbart hatte, graue Kleidung trug und eine schmale Figur hatte. Gegen

4.30 Uhr kam es in der Bismarckstraße, im Bereich der „Blauen Brücke“ zu einer weiteren Körperverletzung. Einem 26-Jährigen wurde durch einen bislang unbekannten Täter eine Flasche auf den Kopf geschlagen. Hierdurch erlitt er eine Platzwunde am Kopf und eine Verletzung am Ohr. Zur Behandlung wurde er in eine Klinik verbracht. Vom Täter fehlt bislang jede Spur. Um 04.40 Uhr ging eine weitere Meldung über eine verletzte Person ein. In der Wilhelmstraße, gegenüber einem Taxistand, wurde ein 21-Jähriger von Zeugen angetroffen, der Verletzungen im Gesicht hatte. Er konnte angeben, dass er von einer Person, die in einer 5-köpfigen Personengruppe unterwegs war, ins Gesicht geschlagen wurde. Die Gruppe sei dann in Richtung Lustnau zu Fuß flüchtig gegangen. Der 21-Jährige wurde zur Behandlung seiner Verletzungen in eine Klinik gebracht. Das Polizeirevier Tübingen, Telefon (07071) 972-8660, hat die Ermittlungen zu den Tätern aufgenommen und sucht nach Zeugen, die Hinweise zu den jeweiligen Taten geben können (GB-Foto/Symbolbild: SDMG).

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juni 2022, 13:08 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.