Weitere Corona-Schutzmaßnahmen in Herrenberg

Weitere Corona-Schutzmaßnahmen in Herrenberg

Herrenberg - Aktuell sind in Herrenberg 24 Personen mit Corona-Infektionen gemeldet, die Infektionszahlen im Landkreis sind weiterhin hoch. Der Corona-Stab der Stadt Herrenberg hat folgende Regelungen im Hinblick auf die Eindämmung der Corona-Pandemie und den Schutz der Bevölkerung beschlossen:

Sitzungen der Gemeinderatsausschüsse

Die Ausschüsse des Herrenberger Gemeinderats tagen ab sofort in der Regel wie der Gemeinderat selbst in der Stadthalle, statt in der Alten Turnhalle. In der Stadthalle ist mehr Platz, um die geforderten Sicherheitsabstände einzuhalten. Damit können mehr Gäste an den öffentlichen Sitzungen teilnehmen, es gibt in der Stadthalle rund 50 bis 70 Zuschauerplätze, in der Alten Turnhalle lediglich vier bis sechs. Weiterhin gilt bei allen Sitzungen das Gebot, die Kontaktzeiten und damit das potenzielle Ansteckungsrisiko so kurz wie möglich zu halten. Die Sachvorträge zu den einzelnen Themen werden daher soweit wie möglich gekürzt und Fragen aus den Reihen des Gemeinderats werden nach Möglichkeit vorab schriftlich geklärt.

Maskenpflicht bei Trauerfeiern

In den Herrenberger Aussegnungshallen gilt eine Maskenpflicht bei Trauerfeiern. Die Maske muss beim Betreten und Verlassen der Aussegnungshalle getragen werden und darf nur am Sitzplatz abgenommen werden.

Standesamt

Bei Trauungen wurde die Anzahl der Gäste weiter eingeschränkt. Im November sind neben dem Brautpaar und dem Standesbeamten nur zwei Gäste – zum Beispiel die Trauzeugen – zugelassen.

Jagd

Herbstzeit ist Jagdzeit, nicht nur im Schönbuch. Die großen Drückjagden, die traditionell im Herbst und Winter stattfinden, werden teilweise von den Jagdpächtern abgesagt. Zulässig sind Jagdveranstaltungen mit bis zu 100 Teilnehmern. Nach aktuellem Planungsstand wird die Drückjagd im Bezirk Kayh-Mönchberg unter Hygieneauflagen stattfinden, die Drückjagden im Bereich Stadtwald Herrenberg und Kuppingen/Affstätt fallen voraussichtlich aus.

Backhäuser

Die Nutzung der städtischen Backhäuser ist aktuell nur für den Eigenbedarf mit höchstens zwei Haushalten und nicht mehr als 10 Personen gestattet. Die für November geplanten Verkaufsaktionen für Weihnachtsbrezeln können daher nicht in der gewohnten Form stattfinden. Der Verkauf ist eingeschränkt möglich, wenn die Backteams aus den Vereinen die Kontakt- und Hygieneregeln einhalten und der Verkauf mit Abstand und auf Vorbestellung in festen Zeitfenstern erfolgt.

Corona-Quarantäne in Kita Markweg

In der Kindertageseinrichtung Markweg wurde heute ein Corona-Fall bekannt: Ein Kind wurde positiv getestet. Die betroffene Kindergartengruppe sowie das Personal muss sich nun bis zum 19. November 2020 in Quarantäne begeben. Dies betrifft insgesamt sechzehn Kinder und sechs pädagogische Mitarbeitende. Das Gesundheitsamt informiert die jeweiligen Familien und Mitarbeitenden.

Zum Artikel

Erstellt:
11. November 2020, 14:49 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 13sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.