Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Zivilkammer sieht keine Pflichtverletzung

Ein Ehepaar, das in mehreren Tranchen eine hohe Summe in die Herrenberger EN Storage GmbH investierte, ging nach dem Verlust des Geldes gegen einen einst für das Skandal-Unternehmen auf selbstständiger Basis arbeitenden Vermittler vor. Die 27. Zivilkammer des Landgerichts Stuttgart verhandelte die Sache nun. Sie wird wohl aller Voraussicht nach nicht im Sinne der beiden Kläger entscheiden.


Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an.

Falls Sie noch nicht registriert sind, finden Sie hier unsere Angebote.