IKK classic

Zuschüsse für die Selbsthilfe

Die IKK classic unterstützt die Selbsthilfe in Baden-Württemberg mit rund 680000 Euro – Antragsfrist für Pauschalförderung endet am 31. März. Selbsthilfegruppen leisten einen wesentlichen Beitrag bei der Bewältigung von Krankheiten, Behinderungen und psychosozialen Problemen. Sie wollen
mit ihrer Arbeit erreichen, dass sich Betroffene informieren, austauschen uns gegenseitig helfen. „Bei dieser wichtigen Aufgabe werden die Selbsthilfegruppen in der Region von den Krankenkassen unterstützt“, sagt Herbert Raach, Regionalgeschäftsführer der IKK classic.

Mit rund 420000 Euro beteiligt sich die IKK classic an der regionalen Pauschalförderung. „Diese Pauschalförderung fällt in diesem Jahr deutlich höher aus, da die gesetzlichen Krankenkassen aufgrund einer Gesetzesänderung ab sofort 70 Prozent ihres gesamten Selbsthilfebudgets dafür zur Verfügung stellen“, erklärt Raach. Die Pauschalförderung wird einmal jährlich beispielsweise für Büromaterialien, Raummiete oder Ähnliches gewährt. Seit diesem Jahr fallen auch regelmäßig wiederkehrende Veranstaltungen wie Vorträge oder Seminare sowie Ausgaben für Öffentlichkeitsarbeit darunter. Die Antragsfrist für die Pauschalförderung endet am 31. März. Anträge können über www.gkv-selbsthilfefoerderung-bw.de gestellt werden.

Für die krankenkassenindividuelle Projektförderung bleiben von nun an 30 Prozent des Budgets. Mit knapp 200000 Euro fördert die IKK classic in diesem Jahr individuelle Selbsthilfe-Projekte wie zum Beispiel Informationstage oder besondere Kursangebote.

„Anträge auf Projektförderung können das ganze Jahr über bei Kerstin Haug unter kerstin.haug@ikk-classic.de bzw. im Internet unter www.gkv-selbsthilfefoerderung-bw.de gestellt werden. -gb-

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2020, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.