„Gäubote“-Familien-Tour: Eine Radiosendung speziell für das Effringer Schlössle

„Gäubote“-Familien-Tour: Das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof in Gutach gibt mit zahleichen Gebäuden und Gehöften auf7,4 Hektar einen Einblick in das oft beschwerliche Leben von Bauern und Familien früherer Epochen im Schwarzwald.

Eines der Schmuckstücke im Frelichtmuseum: Das Effringer Schlössle.GB-Foto: Vogtsbauernhof

Eines der Schmuckstücke im Frelichtmuseum: Das Effringer Schlössle.GB-Foto: Vogtsbauernhof

Mit einem umfangreichen Jahresprogramm startete das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof bei Gutach (Ortenaukreis) in die neue Saison. Wie die Menschen in den vergangenen 600 Jahren in dieser Region gelebt, gewohnt und gearbeitet haben, davon kann man sich auf dem rund 7,4 Hektar großen Gelände einen Eindruck verschaffen.

Im ältesten Freilichtmuseum von Baden-Württemberg erzählen Schwarzwaldhöfe und -häuser samt um die 15 Nebengebäude vom Lebensalltag, dem Habitus und der Vorstellungswelt jener Schwarzwaldbauern. In so einigen Häusern scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Das diesjährige Thema nimmt sich der unmittelbaren Vergangenheit, den 1950er bis 1980er Jahren an.

Begonnen hat alles 1964 mit dem 1612 errichteten Vogtsbauernhof, dem einzigen Gebäude, das noch immer auf seinem angestammten Platz steht. Das Jahresmotto 2022 des Vogtsbauernhofs lautet „Gute Reise“. Das Freilichtmuseum setzt sich in spannenden Programmbeiträgen und in seiner diesjährigen Sonderausstellung mit der Geschichte des Reisens im Schwarzwald auseinander und beleuchtet die unterschiedlichsten Aspekte des Unterwegsseins. Ein weiteres Highlight ist das Living-History-Projekt „Heimkehr“ am 25. September, bei dem zahlreiche Akteure die Häuser des Museums bewohnen und, zeitgenössisch gekleidet und ausgestattet, die Vergangenheit wahrhaft lebendig werden lassen.

Eine Zeitreise in die 1970er
und 1980er Jahre

Das Museumsteam hat mit drei medialen Ausstellungeinheiten weitere Neuheiten zum Saisonstart vorbereitet: Eine interaktive Licht- und Klanginstallation in der Ausstellung „Der Bauer und der liebe Gott“ setzt die bereits bestehende Schau zum Thema Volksfrömmigkeit neu in Szene. Außerdem hält das „Radio Vogtsbauernhof“ Einzug in das Museum: Zwei selbst produzierte Radiosendungen ergänzen künftig den Besuch ausgewählter Räumlichkeiten im Effringer Schlössle sowie dem Hermann-Schilli-Haus und nehmen die Besucher mit auf eine Zeitreise durch die 1970er und 1980er Jahre, entsprechend der Einrichtung der Gebäude.

Heute also gibt es Karten für dieses Ausflugsziel. Was muss man dafür tun? Auf der „Gäubote“-Homepage unter www.gaeubote.de die Verlosung aufsuchen und das Teilnahme-Formular vollständig ausgefüllt losschicken. Die Gewinner werden von der „Gäubote“-Redaktion per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.-gb-

Das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof hat bis zum 6. November täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet und kann ohne Voranmeldung besucht werden. Als digitaler Museumsführer mit mehreren Rundgängen steht die kostenfreie Vogtsbauernhof-App zur Verfügung. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.vogtsbauernhof.de

Zum Artikel

Erstellt:
19. August 2022, 00:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.