50-jähriger Sindelfinger soll Bilder von Frauen ins Internet gestellt haben

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte einen Durchsuchungsbeschluss bei einem 50-jährigen Sindelfinger, der Frauenbilder auf russische Server hochgeladen haben soll GB-Foto (Archiv): gb

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragte einen Durchsuchungsbeschluss bei einem 50-jährigen Sindelfinger, der Frauenbilder auf russische Server hochgeladen haben soll GB-Foto (Archiv): gb

Sindelfingen – Das Polizeirevier Sindelfingen ermittelt seit einiger Zeit gegen einen 50-jährigen Sindelfinger, der im Verdacht steht, die Bilder weiblicher Personen unterschiedlichen Alters auf russische Server hochgeladen zu haben. Die Ermittler gehen von mindestens etwa 1800 Bildern aus, die in etwa 150 Internet-Sessions im Zeitraum von September bis Dezember 2020 übertragen worden sind.

Die bisher bekannten Geschädigten stammen nach Angaben der Polizei alle aus dem Landkreis Böblingen, die Bilder reichen teilweise bis 2014 zurück. Auf der betreffenden russischen Website werden Bildarchive mit mehreren tausend Bildern zumeist junger Mädchen in alltäglichen Situationen zur Verfügung gestellt. Aufgrund der Art und Weise der Bilder haben die Opfer selbst laut Polizei das Fotografieren wohl nicht bemerkt. Der entscheidende Hinweis kam von mehreren betroffenen Frauen und jungen Mädchen.

Am vergangenen Mittwoch vollstreckten die Ermittler einen von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Durchsuchungsbeschluss bei dem 50-Jährigen und stellten umfangreiche Beweismittel in Form von unterschiedlichen Datenträgern sicher. Die Auswertung der Datenmenge wird vermutlich mehrere Monate in Anspruch nehmen, heißt es. -pb-

Zum Artikel

Erstellt:
19. Juli 2021, 14:40 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 32sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.