Mehr Geschenke unterm Christbaum

„Gäubote“-Weihnachtsaktion: Ute Molls und Ulrike Altherr schnüren heuer 278 Weihnachtspäckchen.

Jutta Krause

Ulrike Altherr, Ute Molls und Pfarrerin Friederike Schmalfuß (von links) vom Arbeitskreis „Miteinander – Füreinander“ mit den gepackten Weihnachtsgaben für Familien, bei denen Geschenke ansonsten überschaubar sind.GB-Foto: Schmidt

Ulrike Altherr, Ute Molls und Pfarrerin Friederike Schmalfuß (von links) vom Arbeitskreis „Miteinander – Füreinander“ mit den gepackten Weihnachtsgaben für Familien, bei denen Geschenke ansonsten überschaubar sind.GB-Foto: Schmidt

Oft braucht es gar nicht viel, um anderen Menschen eine Freude zu bereiten: Eine kleine Aufmerksamkeit, eine hübsch verpackte Kleinigkeit genügen oft schon, um die Augen zum Strahlen zu bringen und dem anderen das Gefühl zu vermitteln, dass jemand an ihn denkt – auch das gehört zur alljährlichen „Gäubote“-Weihnachtsaktion mit dem Arbeitskreis „Miteinander – Füreinander“.

Wertschätzung gegenüber
anderen zeigen

Vor allem um die Weihnachtszeit ist es üblich, anderen auf diese Weise seine Wertschätzung zu zeigen. Besonders wichtig ist das für diejenigen, die wenig haben und oft auch wenig unter die Leute kommen. Familien oder Alleinstehende, bei denen die Geschenke unter dem Christbaum sich nicht türmen, sondern recht überschaubar sind.

Für kleine Bescherung
mächtig ins Zeug gelegt

Für sie haben sich Ute Molls und Ulrike Altherr, Mitglieder im Arbeitskreis „Mitei-nander – Füreinander“ auch in diesem Jahr wieder mächtig ins Zeug gelegt und im Rahmen der Weihnachtsgutscheinaktion Menschen in finanziell schwieriger Situation mit einem kleinen Geschenk eine weihnachtliche Freude bereitet. Liebevoll verpackte Gutscheine – meist für Lebensmittel oder Spielzeug – und was zum Naschen für die Großen und Nikolaustüten für die Kinder wechselten bei der vorgezogenen Bescherung letzte Woche die Besitzer.

In diesem Jahr wurden bei der Aktion, die Ute Molls vor vielen Jahren ins Leben gerufen hatte und die seit einigen Jahren vom Arbeitskreis „Miteinander – Füreinander“ und der katholischen Kirchengemeinde Herrenberg unter Federführung von Pastoralreferentin Ulrike Altherr fortgesetzt wird, besonders viele Menschen bedacht: 117 Haushalte mit insgesamt 278 Personen, davon 138 Kinder, standen auf der Liste und wurden beschenkt – ein Zeichen dafür, dass auch im zweiten Pandemie-Winter viele Menschen in finanziellen Nöten sind. Finanziert wurde die seit Jahren bewährte Aktion vom Arbeitskreis „Miteinander – Füreinander“, aus der katholischen Pfarramtskasse und vom Lauftreff des VfL Herrenberg.

Die „Gäubote“-Weihnachtsaktion steht dieses Jahr unter dem Motto „Eine Welt mit Zukunft“. Unterstützt werden mit den Spendengeldern dabei Hilfsprojekte des Vereins Partnerschaft Dritte Welt im globalen Süden und Initiativen des fairen Handels. Die Weihnachtsaktion in Kooperation mit „Miteinander – Füreinander“ finanziert allerdings auch Einzelfallhilfen für Menschen die in Not geraten sind – und eben auch die Weihnachtspäckchenaktion von Ute Molls und Ulrike Altherr.

Mehr Geschenke unterm Christbaum

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2021, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.