Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

Nebringer Bahnhof soll barrierefrei werden

Nebringen – Der Grünen-Landtagsabgeordete Dr. Bernd Murschel hat sich in einem Brief an Verkehrsminister Winfried Hermann gewandt, um die barrierefreie Umgestaltung des Nebringer Bahnhofs voranzubringen.

Dr. Bernd Murschel begrüßt es sehr, dass über das Bahnhofsmodernisierungsprogramm II auch die beiden als Schienenknotenpunkte ausgewiesenen Bahnhöfe Herrenberg und Böblingen in den Genuss von Fördermitteln für den weiteren Ausbau der Barrierefreiheit gekommen sind. Solche Ausbauten sind eine originäre Aufgabe der Deutschen Bahn, die Landesregierung unterstützt die Investitionen mit zusätzlichen eigenen Mitteln. Murschel weist in diesem Zusammenhang aber darauf hin, dass es weitere Bahnhöfe gibt, „die dringender Modernisierung bedürfen, weil sie in keiner Weise den Ansprüchen eines barrierefreien Zugangs genügen“. Als Beispiel nennt der Abgeordnete den Bahnhof Gäufelden-Nebringen. Der Grünen-Politiker verweist darauf, dass seit Dezember 2017 an dieser nicht barrierefreien Station ach IC-Züge halten, zudem verbinden Buslinien den Bahnhof mit dem Oberen Gäu: „Damit hat Nebringen eine wichtige Funktion als Umsteigebahnhof mit Verbindungen zum mittleren Neckarraum und dem Schwarzwald inne.“ Bisher existierten dort aber weder Aufzug noch anderweitige barrierefreie Übergänge zu den Bahnsteigen.

Dr. Bernd Murschel bittet den Verkehrsminister darum, in den nächsten Förderprogrammen ein besonderes Augenmerk auf den Bahnhof Nebringen zu legen und ihn bei der Förderung für einen Ausbau zur Barrierefreiheit besonders zu berücksichtigen. -gb-

Zum Artikel

Erstellt:
9. Januar 2020, 11:02 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.