Regenbogenfahne dreifach geklaut

Herrenberg – Drei der fünf in Herrenberg gehissten Regenbogenfahnen sind gestohlen worden.

Regenbogenfahne dreifach geklaut

Im „Pride Month“ Juni wird weltweit die Vielfalt von Lebensformen gefeiert. Auch in Herrenberg sind in diesem Jahr zum ersten Mal fünf Regenbogenfahnen gehisst worden, um ein Symbol für die Akzeptanz, Anerkennung und Sichtbarkeit der LGBTQ+-Community zu setzen. Allerdings sind innerhalb von zwei Wochen drei der fünf Regenbogenfahnen über Nacht verschwunden, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Zunächst am Schickhardt-Gymnasium, dann am Andreae-Gymnasium und dann an der Musikschule wurden die Flaggen gestohlen. Das AGH hat Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Eine Fahne ist, leicht beschädigt, in einem Mülleimer wiederaufgetaucht.

Die Projektgruppe „Pride Flag“ des Stadtjugendrings zeigt sich betroffen über den Diebstahl: „Das setzt ein klares Zeichen. Auch in Herrenberg gibt es Menschen, die sich an Vielfalt stören.“ Als Zeichen der Gay-Pride-Bewegung wird die Regenbogenflagge seit 1978 verwendet. Seither ist sie ein Symbol für die Gleichberechtigung und Akzeptanz von „queeren“ Menschen. „Queer oder LGBTQ+“ sind Überbegriffe für Menschen, die ihre Geschlechtsidentität oder sexuelle Orientierung als außerhalb der gesellschaftlichen Norm sehen. Anfang Juni hatte die Projektgruppe gemeinsam mit OB Thomas Sprißler und der Gleichstellungsbeauftragten Birgit Hamm die Flaggen in Herrenberg gehisst. Dass nun mehrere Fahnen entwendet wurden, nehmen die Stadt und die Projektgruppe zum Anlass, sich weiter für Toleranz und Vielfalt in Herrenberg einzusetzen. -gb-

Zum Artikel

Erstellt:
29. Juni 2021, 10:20 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.