Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen

VfL Oberjettingen zieht in die zweite Runde ein

Mit einem 3:1-Sieg beim TSV Dagersheim hat der VfL Oberjettingen die zweite Runde des Fußball-Bezirkspokals erreicht. Für eine Überraschung sorgte der FC Unterjettingen II mit dem 3:2 gegen den TSV Öschelbronn. Raus sind unter anderem der SV Bondorf und der TSV Hildrizhausen.

VfL Oberjettingen zieht in die zweite Runde ein

Der SV Bondorf (weiße Trikots) war Altdorf klar unterlegen GB-Foto: Holom

Dagersheim II – VfL Oberjettingen 1:3

Heiko Schmidt brachte den VfL nach 55 Minuten in Führung. Die hielt ganze fünf Minuten, dann traf Florian Hatzl zum Dagersheimer Ausgleich. Erneut Schmidt stellte die Weichen in der 74. Minute mit seinem Treffer zum 2:1 auf Sieg für Oberjettingen. Jorid Eyler beseitigte in der 94. Minute mit dem Tor zum 3:1 die letzten Zweifel. „Das war ein erwartungsgemäß schweres Spiel“, meinte VfL-Trainer Daniel Pilarski. „Wir mussten uns gegen einen kompakt stehenden Gegner durchspielen und waren nicht so gut wie erhofft.“ Besonders das Spiel gegen den Ball gefiel dem Coach nicht. -ros-

Sindelfingen II – Oberjettingen II 3:0

Die zweite Mannschaft des VfL Oberjettingen hat sich in der ersten Runde aus dem Bezirkspokal verabschiedet. Alexander Olmo Castro (54.), und zweimal Enis Bytygi (70./83.) trafen für die Gastgeber. „Sindelfingen hatte die größeren Spielanteile. Das 1:0 haben wir ihnen aber durch einen unnötigen Ballverlust in der Viererkette geschenkt“, erklärte Oberjettingens Trainer Thomas Kuti. Auch aus einer Gelb-Roten Karte gegen Sindelfingen in der 78. Minute konnte seine Mannschaft in der Schlussphase kein Kapital schlagen. -ros-

SV Mötzingen – TSV Ehningen II 0:8

Unter die Räder kam der SV Mötzingen. Die Tore für Ehningen erzielten Aygün Memis, Florian Gnant (jeweils zwei), Marcel Sitter, Dennis Olgun, Andreas Bäuerle und Aron Wipperfürth. „Wir waren total schwach. Das war grauenhaft“, meinte Mötzingens Spielleiter Matthias Haarer, der den kranken Trainer Cesare Lupo an der Seitenlinie vertrat. „In den ersten 15 Minuten waren wir eigentlich gut im Spiel, aber nach dem 0:1 ging gar nichts mehr“, so Haarer. „Ehningen hat gut gespielt, aber wenn wir dagegengehalten hätten, wäre es nicht so hoch ausgegangen.“ -ros-

SV Bondorf – TV Altdorf 0:3

Der SV Bondorf hat in der ersten Runde des Bezirkspokals keine Chance gegen den TV Altdorf gehabt, der statt 3:0 auch locker mit sieben Toren mehr hätte gewinnen können. „Wir hatten viele Großchancen, Bondorf war einfach nicht gut besetzt“, sagte der Altdorfer Trainer Dietmar Brösamle, der zusehen musste, wie sein Team eine Chance nach der anderen fahrlässig vergab. „Wir waren zwar engagiert und haben in der Pause gleich viermal gewechselt, weil keine Gefahr ausging, aber wir waren in der Chancenverwertung aber zu schwach.“ Dreimal klingelte es dann dennoch im Bondorfer Kasten. Paul Ruthardt (23. Minute), Manuel Rupp (54.) und Jan Steven Leutritz (71.) trafen für die Altdorfer. „Das Ziel war, dass wir weiterkommen und das haben wir gut gemacht“, so Brösamle. -cig-

TSV Wildberg – SC Neubulach 1:2

Der TSV Wildberg ist in der ersten Runde aus dem Pokal geflogen. Gegen den Konkurrenten aus der Kreisliga A I setzte es eine knappe Niederlage. Julian Fischer brachte die Gäste nach 20 Minuten in Führung, ehe Markus Dengler noch vor der Pause ausglich (42.). In der 59. Minute erzielte Dennis Dombrowske den letzten Treffer des Tages, der das Aus der Wildberger besiegelte, die sich nun auf die Liga konzentrieren können, in der sie besser gegen Neubulach abschneiden wollen. „Das war ein gutes Spiel von uns. Wir haben die ersten 70 Minuten richtig gut mitgehalten. Das 1:0 war ein individueller Fehler. Das 2:1 ist ein bisschen doof gelaufen. Das war ein Halbschuss vom Sechszehner, der in den Winkel geflogen ist. Trotzdem haben wir ein gutes Spiel gemacht. Wir haben uns aufs Kontern verlegt, hatten gute Möglichkeiten, konnten sie aber nicht gut zu Ende spielen. Letztlich haben wir gegen ein Top-Team verloren“, so Abteilungsleiter Oliver Dengler. -cig-

Unterjettingen II – Öschelbronn 3:2

Nach der frühen Jettinger Führung durch Philipp Bahle (2.) war der Außenseiter auf einem guten Weg, doch Paul Lubig (30.) und Patrick App (38.) drehten die Partie noch vor der Pause. Ein Eigentor durch Maximilian Kittel (51.) egalisierte den Spielstand aber wieder. In der 71. Minute war es erneut Philipp Bahle, der das Aus der Öschelbronner besiegelte. -cig-

Aidlingen – TSV Hildrizhausen 3:0

B-Ligist Spvgg. Aidlingen hat überraschend mit 3:0 gegen den A-Ligisten TSV Hildrizhausen gewonnen und ist damit eine Runde weiter. Christoph Schmid (13.) und Sebastien Kiess (71., 90.) erzielten die Tore für die Gastgeber, die damit den perfekten Einstand für ihren neuen Trainer Tobias Lindner hinlegten: „Das war unterm Strich ein verdienter Sieg, wir hatten die Partie unter Kontrolle“, lobt der Trainer, der den Klassenunterschied aber nicht zu hoch hängen wollte: „Hildrizhausen ist aufgestiegen und ist keine gestandene A-Liga-Mannschaft. Aber klar musst du gegen so ein Team erst mal gewinnen.“ -cig-

Zum Artikel

Erstellt:
12. August 2019, 00:00 Uhr
Aktualisiert:
12. August 2019, 00:00 Uhr

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.