„Gäubote“-Familien-Tour: Die faszinierende Welt des Universums am Himmel

„Gäubote“-Familien-Tour: Das Stuttgarter Planetarium richtet sich mit seinem Programm nicht nur an wissenschaftlich Interessierte, sondern ganz speziell auch an Familien mit Kindern. Technisch auf dem neuesten Stand.

Mit modernster Projektionstechnik ist das Stuttgarter Planetarium ausgestattet. GB-Foto: gb

Mit modernster Projektionstechnik ist das Stuttgarter Planetarium ausgestattet. GB-Foto: gb

Das Stuttgarter Planetarium bietet ein umfassendes und faszinierendes Programm rund um die Weltraumforschung. Die „Gäubote“-Familien-Tour lässt die Gewinner der heutigen Verlosungsaktion daran teilhaben. Ein ausgeklügelter Projektionsapparat zeigt einen naturgetreuen Sternenhimmel, der zusammen mit Erkenntnissen der Astronomie und Raumfahrt erläutert wird. Eine hochmoderne Technik ermöglicht die Darstellung kuppelfüllender Videoanimation in brillanter Qualität. In jeder Woche stehen etliche Themen auf dem Spielplan. Auch für Kinder (ab vier Jahren) hat das Planetarium Vorführungen im Angebot, in denen spielerisch und mit fantasievollen Geschichten Einblicke in die Welt der Sterne geboten werden. Wer Licht und Farbe im Rhythmus der Musik liebt, kommt bei den regelmäßigen Musikveranstaltungen auf seine Kosten. Eine aufwendige Laseranlage zaubert bunte Figuren an die Kuppel, zeichnet virtuelle Ebenen in den Theaternebel und ermöglicht ein spektakuläres Bad im Licht – das alles kombiniert mit den Sternen und Fulldome-Effekten des Planetariums.

Speziell an Kinder und Familien richtet sich das „1x1 der Sterne und Planeten“, quasi das Grundlagenprogramm, das erste Einblicke in die faszinierende Welt des Universums gibt. Dabei begeben sich Teilnehmer der Vorführung auf die Spuren der Astronauten, hierzu müssen sie natürlich erst einmal auf eine Raumstation gebeamt werden. Schließlich folgt die spektakuläre Reise durch das Sonnensystem, wobei die namensgebende Sonne selbst von den Nachwuchsastronauten gemieden werden sollte – ansonsten besteht die Gefahr, von dieser ganz plötzlich verschlungen zu werden! Zusätzlich gibt es für Kinder ab acht Jahren die Vorstellung „Auroras – Lichtes des Nordens“.

Rund 10000 Sterne werden abgebildet

Das Stuttgarter Planetarium, das seit dem Jahr 1988 unter dem Namen „Carl-Zeiss-Planetarium“ eine Hommage an den bekannten Firmengründer und Unternehmer bildet, kann auf modernste Technik zurückgreifen. Der 2011 installierte Projektor aus Jena vermag mittels modernster Computersteuerung und Glasfaser-Optik rund 10000 Sterne abzubilden. 2016 wurde das Planetarium nach seiner einjährigen Teilsanierung wieder geöffnet, der Universum-Projektor wird seither durch eine moderne digitale Kuppelprojektionsanlage ergänzt. Aktuell wurden die bisher leuchteten Metalldampflampen aus den Projektoren durch fortschrittliche LED-Lichtquellen ersetzt. Das bringt viele Einspareffekte mit sich: Da LEDs im Stand-by keinen Strom verbrauchen – im Gegensatz zu alten Lampen – werden bis zu 40 Prozent Energie gespart.

Heute also gibt es Karten für dieses Ausflugsziel. Was muss man dafür tun? Auf der „Gäubote“-Homepage unter www.gaeubote.de die Verlosung aufsuchen und das Teilnahme-Formular vollständig ausgefüllt losschicken. Die Gewinner werden von der „Gäubote“-Redaktion per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. -gb-

Tickets sollten unter (07 11) 21 68 90 15 oder per E-Mail an info@planetarium-stuttgart.de reserviert werden.

Zum Artikel

Erstellt:
30. August 2022, 00:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 17sec

Sie müssen angemeldet sein, um einen Leserbeitrag erstellen zu können.